NRW-Landesregierung finanziert zusätzliches Ausbildungsprogramm


Die NRW-Landesregierung hat sich mit Vertretern von IHK, Handwerk, Arbeitgebern und DGB darauf verständigt, ein zusätzliches Ausbildungsprogramm zu finanzieren. Im Mittelpunkt der Lehrstellenoffensive steht, dass Jugendliche einen Ausbildungsvertrag mit einem Aus- und Weiterbildungsträger erhalten.

Die Träger verpflichten sich dazu, sich um die Organisation der Ausbildung zu kümmern und den Jugendlichen einen hohen Praxisanteil in den Betrieben zu ermöglichen. Ziel ist es, dass die Jugendlichen am Ende der dreijährigen Ausbildungszeit eine Abschlussprüfung an einer Kammer ablegen.

Die Jugendlichen erhalten eine Vergütung von 300,00 € netto, die Betriebe bilden unentgeltlich aus. Die Kosten pro Maßnahme und Lehrjahr belaufen sich nach Schätzungen auf 7.000,00 bis 10.000,00 €. Das Ausbildungsprogramm startet am 1. November 2006.