Friedhofswege und Ampelschaltung


Ratsherr Marc Saturra hat sich mit zwei Anliegen an die Stadtverwaltung gewandt, die Bürger an ihn herangetragen hatten. Die Reaktionen der Stadt liegen nun vor. Zum einen hat der Leiter des städtischen Bauhofes zugesagt, besonders grobe Löcher in den Wegen des alten Friedhofes auszubessern. Eine flächendeckende Neuverkiesung ist nicht möglich, da die Stadt einen weiteren Anstieg der Friedhofsgebühren vermeiden möchte.

Zum anderen hat das Ordnungsamt mitgeteilt, dass die verkehrslenkenden Behörden der Stadt nach einer Ortsbesichtigung einer Änderung der Ampelschaltung im Kreuzungsbereich in der Ortsmitte grundsätzlich positiv gegenüberstehen. Hier empfinden es viele Fußgänger als störend, dass die Grünphase für sie derzeit nur auf rechtzeitigen Knopfdruck eingeleitet wird. Die Schaltung soll so geändert werden, dass die Fußgängerüberwege stets parallel und automatisch mit dem Fahrzeugverkehr grün erhalten. Die Stadtverwaltung hat die Anregung nun an den zuständigen Landesbetrieb Straßenbau NRW mit der Bitte um Prüfung des Planungs- und Kostenaufwandes weitergeleitet.