Baubeginn an Kirchenvorplatz vielleicht noch in diesem Jahr


Stadtplaner Prof. Degen hatte Ende letzten Jahres seine Vorschläge zur Umgestaltung des Kirchenvorplatzes als ersten Schritt zur Neugestaltung der gesamten Sinnersdorfer Ortsmitte vorgestellt. Auf deren Grundlage hatte der Umwelt- und Planungsausschuss die Verwaltung mit der Vorbereitung der Umsetzung der entsprechenden Maßnahmen beauftragt.

Zum aktuellen Sachstand teilt die Verwaltung nun folgendes mit:

Im Verlauf der letzten Monate hat die Verwaltung diverse Gespräche geführt, um die Voraussetzungen für die Auftragserteilung zur Erarbeitung der Ausführungsplanung zu schaffen, darunter mit der Katholischen Kirchengemeinde St. Hubertus als Eigentümerin des Kirchenvorplatzes und mit dem Landesbetrieb Straßenbau NRW. Mit diesem wird derzeit noch abgestimmt, welche Maßgaben schon jetzt beachtet werden müssen, damit zu einem späteren Zeitpunkt – wenn die Umgehungsstraße L 183n fertiggestellt sein wird – die gesamte Kreuzung umgebaut werden kann. Außerdem müssen noch weitere tiefbautechnische und vergaberechtliche Fragen geklärt werden.

Nach jetzigem Stand – so die Verwaltung – könnten die konkrete Ausführungsplanung und die sich anschließende Ausschreibung der Arbeiten voraussichtlich im Sommer beginnen. Wenn alles „glatt“ läuft, kann mit den Bauarbeiten vielleicht noch in diesem Jahr begonnen werden.