Buslinie 125 bleibt erhalten - Stadt hat erfolgreich verhandelt


In den Eckwerten zum Haushalt 2007 hatte die Verwaltung vorgeschlagen, die Kosten für die Buslinie 125 in Höhe von jährlich gut 60.000,00 € komplett zu streichen. Die CDU hatte sich im Eckwertebeschluss auf den Standpunkt gestellt, dass zwar auch im ÖPNV-Bereich Einsparungen vorgenommen werden müssen, aber nicht ausschließlich zu Lasten der Linie 125.

Gegen die Streichung der Linie hat eine Bürgerinitiative zwischenzeitlich Unterschriften gesammelt. Parallel dazu haben sich die drei Sinnersdorfer CDU-Ratsvertreter Siegbert Renner, Leonhard Römer und Marc Saturra in einem gemeinsamen Antrag an den zuständigen Beigeordneten Wolfgang Thelen gewandt und um Prüfung von Alternativen gebeten.

Nun hat Thelen mitgeteilt, er habe in Verhandlungen mit den zuständigen Vertragspartnern bei der Stadt Köln und den dortigen Verkehrsbetrieben erreicht, dass die Stadt für die Buslinie 20.000,00 € pro Jahr weniger zahlen müsse als bisher. Damit einher geht eine Reduzierung des Taktes in den „verkehrsärmeren“ Zeiten sowie die Einstellung der Fahrten nach 21.00 Uhr. Die CDU begrüßt den Meinungsumschwung innerhalb der Verwaltung und ist der Auffassung, dass diese geringfügige Reduzierung der Fahrten mit Blick auf notwendige Einsparungen in allen Bereichen tragbar ist.