Kreis gibt Rückendeckung bei Westumgehung


In seiner Sitzung am 26.01.2012 billigte der Verkehrsausschuss des Rhein-Erft-Kreises eine von der Kreisverwaltung vorgeschlagene Stellungnahme an das Landesverkehrsministerium, in der sich der Kreis gegen die von Landesverkehrsminister Harry Voigtsberger (SPD) vorgenommene Herabstufung der Priorität für die Westumgehung Sinnersdorf L 183n und die sich anschließende Ostumgehung Pulheim ausspricht.

l183n 2011Statt der vom Ministerium vorgenommenen Einstufung als „nachrangig zu planende“ Maßnahme, sollen die Umgehungsstraßen wieder oberste Priorität bekommen.

Hintergrund: Westumgehung L 183n