© Duhon/Wikimedia Commons (Lizenz: CC-BY 3.0)

Viel Verkehr auf dem Radweg entlang des Randkanals


Bereits im Spätsommer letzten Jahres hatte sich Ratsvertreter Dr. Marc Saturra an Bürgermeister Keppeler gewandt und um Überprüfung der Verkehrssituation auf dem Radweg entlang des Randkanals zwischen Pulheimer Straße und Stommelner Straße gebeten. Anwohner hatten sich über verbotswidrige Nutzungen insbesondere durch Motorräder beklagt.

Die daraufhin von der Pulheimer Stadtverwaltung zugesagten Verkehrszählungen wurden mit einem Messgerät in der Zeit zwischen dem 02. und 09. Oktober 2013 durchgeführt und haben ergeben, dass alleine in diesem Zeitraum weit über 200 verbotswidrige Fahrzeugbewegungen mit unterschiedlichen Geschwindigkeitsübertretungen festgestellt wurden. Wie die Stadtverwaltung in einem Schreiben an Dr. Marc Saturra nun mitteilte, wurden Geschwindigkeiten von 40 km/h (192 Fahrzeuge), 50 km/h (30 Fahrzeuge) und sogar 60 km/h (3 Fahrzeuge) gemessen.

Auch wenn damit eine verbotswidrige Nutzung des Radweges vor allem durch Motorräder belegt ist, spricht sich die Verwaltung dennoch gegen Poller oder „Ordnungs-/Drängelgitter“ aus. Diese seien aus Verkehrssicherheitsgründen kritisch zu beurteilen, zumal dadurch auch andere Verkehrsteilnehmer wie Rollstuhlfahrer, Personen mit Kinderwagen oder Inlineskater behindert werden könnten.

Die Verwaltung empfiehlt, verbotswidrige Nutzungen unmittelbar bei der Polizei anzuzeigen. Die CDU Sinnersdorf wird sich darüber hinaus dafür einsetzen, dass in diesem Bereich verstärkt Kontrollen durchgeführt werden.