Verkehrssituation in der Kölner Straße


Auf Einladung von CDU-Ratsherr Sebastian Nellesen fand bereits im Herbst letzten Jahres ein Ortstermin in der Kölner Straße statt. Zusammen gekommen waren Anlieger und Vertreter der verkehrslenkenden Behörden der Pulheimer Stadtverwaltung.

Es ging um die Frage, ob und ggf. welche Maßnahmen die Stadt Pulheim und/oder der Straßenbaulastträger der Kölner Straße, der Landesbetrieb Straßen.NRW, ergreifen können, um das dort oft vorkommende zu schnelle Fahren zahlreicher Fahrzeuge zu verhindern.

Nach der der CDU Sinnersdorf nun vorliegenden Antwort von Straßen.NRW ist es zulässig, auch auf einer Landesstraße streckenweise Tempo 30 km/h anzuordnen, wenn es beispielsweise um besonders enge, unübersichtliche oder sonst gefährdete Bereiche geht. Daher hat die CDU Sinnersdorf bei der Pulheimer Verwaltung zum einen beantragt, auf dem Teilstück zwischen Kesselsgasse / Peter-Wolff-Straße und Paulstraße beidseitig probeweise Tempo 30 einzurichten. Zum anderen soll der „Blitzer“ auf der Kölner Straße wieder aktiviert werden. Hierzu wurde die Verwaltung gebeten, sich an den zuständigen Rhein-Erft-Kreis zu wenden.

Die CDU Sinnersdorf wird das Thema weiter verfolgen und beobachten, ob sich durch die Anordnung von Tempo 30 die Verkehrssituation in der Kölner Straße verbessert. Sollte das nicht der Fall sein, müsste – spätestens im Zuge der Neugestaltung der Ortsmitte nach Fertigstellung der Westumgehung L 183n – ggf. über bauliche Maßnahmen nachgedacht werden.