Vorerst kein Tempo 30 auf der Kölner Straße


Wie in der Februar-Ausgabe von CDUaktiv bereits berichtet, hatte die CDU Sinnersdorf bei der Pulheimer Verwaltung zum einen um Prüfung gebeten, ob auf dem Teilstück der Kölner Straße zwischen Kesselsgasse/Peter-Wolff-Straße und Paulstraße beidseitig probeweise Tempo 30 eingerichtet werden kann. Zum anderen war der Rhein-Erft-Kreis um Prüfung gebeten worden, ob der „Blitzer“ auf der Kölner Straße wieder aktiviert werden kann.

Die schriftlichen Antworten der Stadt (vom 27.04.2016) und des Kreises (vom 26.04.2016) liegen nun vor:

Die Pulheimer Stadtverwaltung hat im März in der Kölner Straße eine einwöchige Verkehrserhebung in Gestalt einer Testmessung mittels Seitenradargerät durchgeführt. Die gemessene Geschwindigkeit lag im Durchschnitt bei 47 km/h und damit noch unter der derzeit zulässigen Höchstgeschwindigkeit von 50 km/h. Weiterhin teilte die Verwaltung mit, dass die polizeiliche Unfallauswertung der Jahre 2012 bis 2016 unauffällig sei. Die Verwaltung sieht daher keinen aktuellen Handlungsbedarf.

Diese Ansicht wird vom Rhein-Erft-Kreis hinsichtlich des außer Betrieb genommenen „Blitzers“ geteilt. Aufgrund des unauffälligen Verkehrsverhaltens liege keine Gefahrenstelle im Sinne der einschlägigen gesetzlichen Vorschriften und ministeriellen Erlasse vor. Daher sei weder die Wiederinbetriebnahme des „Blitzers“ noch eine verstärkte mobile Geschwindigkeitsmessung vorgesehen.

Die CDU Sinnersdorf wird das Thema weiter verfolgen. Dazu gehört auch die erneute Prüfung einer Anordnung von Tempo 30 und/oder von baulichen Maßnahmen nach Fertigstellung der Westumgehung L 183n, weil sich dadurch möglicherweise veränderte Verkehrsströme ergeben.