So geht es weiter mit der Westumgehung


Nach der Fertigstellung des Kreisverkehrs zwischen Sinnersdorf und Pulheim hat sich Ratsmitglied Sebastian Nellesen bei der für Sinnersdorf zuständigen CDU-Landtagsabgeordneten Romina Plonsker über den aktuellen Sachstand informiert.

Bei der Sinnersdorfer Westumgehung handelt es sich um eine Straße des Landes NRW, so dass der Landesbetrieb Straßenbau (Straßen.NRW) federführend für die Planungen und den Bau zuständig ist. Zurzeit führt Straßen.NRW die noch ausstehenden Grundstücksverhandlungen für die Grundstücke, über die die Westumgehung geführt werden soll. Grundlage hierfür ist der Planfeststellungsbeschluss vom 15.4.2013, der den Verlauf der Straße bereits verbindlich festgelegt hat. Für einige Abschnitte besteht bereits eine Bauerlaubnis, so dass nach aktuellem Stand davon auszugehen ist, dass im Frühjahr 2018 mit dem Bau begonnen werden kann. Bei planmäßigem Verlauf der Arbeiten, ist mit einer Fertigstellung bis Ende 2018 zu rechnen.

Die CDU Sinnersdorf wird dieses wichtige Projekt weiter intensiv begleiten. Nach Fertigstellung der Westumgehung kann der Durchgangsverkehr von Pulheim in Richtung A 57 an Sinnersdorf vorbeigeleitet werden. Ziel ist es, den Sinnersdorfer Ortskern dauerhaft vom Durchgangsverkehr zu entlasten.