Baustellenverkehr rollt nicht durch den Ort


In diesem Herbst sollen die Erschließungsarbeiten für das neue Baugebiet zwischen den Straßen Am Theuspfad und Am Eggershof (BP 121) beginnen. Der dazu notwendige Baustellenverkehr wird über die an die Roggendorfer Straße angrenzenden Wirtschaftswege abgewickelt. Dies hat die Pulheimer Stadtverwaltung vor kurzem Ratsherrn Sebastian Nellesen mitgeteilt und damit dessen Vorschlag aufgegriffen.

Ursprünglich war geplant, den gesamten Baustellenverkehr über die Straßen Am Zehnthof und Am Theuspfad zu führen. Da diese Straßen jedoch erst vor wenigen Jahren erneuert wurden, hatten Anwohner Bedenken geäußert. Diese hatte Sebastian Nellesen aufgegriffen und der Stadtverwaltung bereits vor längerer Zeit die alternative Verkehrsführung vorgeschlagen, um damit die innerörtlichen Straßen zu entlasten. Die Stadtverwaltung teilt in ihrem Schreiben mit, dass dies möglich sei, weil die Wirtschaftswege (zumindest teilweise) asphaltiert seien und daher der Schmutzeintrag auf die benachbarte Roggendorfer Straße nur gering sei. Außerdem grenzen an die Wirtschaftswege öffentliche Flächen an, die für benötigte Ausweichbuchten genutzt werden können.

Die Verwaltung weist allerdings darauf hin, dass die Frage der Abwicklung des Baustellenverkehrs für die privaten Bauvorhaben noch offen sei. Ob auch dieser über die Wirtschaftswege geleitet werden kann, muss noch abschließend geprüft werden. Anders als bei den Erschließungsarbeiten, die von der Stadtverwaltung unmittelbar beauftragt werden, sind hier die Eigentümer der einzelnen Grundstücke Auftraggeber. Die Stadtverwaltung verfolgt aber das Ziel, auch diesen Baustellenverkehr über die Wirtschaftswege zu leiten.