Einblick in die Polizeistrategie für Sinnersdorf


Im Frühjahr hatten sich die drei Sinnersdorfer Ratsvertreter Sebastian Nellesen, Siegbert Renner und Dr. Marc Saturra an den Landrat gewandt und angesichts der damaligen Brandstiftungen mehr Polizeipräsenz in Sinnersdorf gefordert. Im Spätsommer hat die Polizei geantwortet und mitgeteilt, dass Sinnersdorf keinen Kriminalitätsschwerpunkt bilde, man aber intensiv nach den Tätern fahnde.

Daher seien insbesondere an den Wochenenden verstärkt Streifen durchgeführt worden und auch zivile Teams im Einsatz, die von der Bevölkerung nicht wahrgenommen werden. Aus einsatztaktischen Gründen habe man dementsprechend zunächst auch keine Öffentlichkeitsarbeit betrieben.

Die CDU Sinnersdorf wird das Thema weiter verfolgen.