CDU Sinnersdorf besucht Hauptfeuerwache Köln


Im Rahmen der CDU-Veranstaltungsreihe „Info-Palette Umland" besuchten 25 Sinnersdorferinnen und Sinnersdorfer am 20.11.2010 die Hauptfeuerwache der Stadt Köln in der Scheibenstraße. Der ranghöchste Beamte der Schicht gab im „Allerheiligsten“, der Zentrale, zunächst einen Überblick über die Aufgaben und die Technik der Dienststelle, bei der alle Notrufe aus dem gesamten Gebiet der Großstadt Köln auflaufen (das sind im Durchschnitt 1.500 pro Tag).

Es wurde erläutert, wie die Technik hier die Arbeit der Beamten unterstützt und Entscheidungshilfen gibt. Zur Zeit des Besuches waren 7 Arbeitsplätze in Betrieb, in Sekundenschnelle können aber alle 17 Arbeitsplätze besetzt werden. Von hier aus werden die Einsätze auf die zuständigen Feuerwachen im gesamten Stadtgebiet verteilt und überwacht. Obwohl bei allen Arbeitsplätzen Notrufe einliefen, war in der Notrufzentrale keine Hektik zu spüren. Man konnte sich aber ausmalen, wie es hier bei Großveranstaltungen (Christopher Street Day, Rosenmontag, Silvester, Kölner Lichter) zugeht, wenn alle Arbeitsplätze besetzt sind.

Später in der Wache erfuhr die Gruppe, wie die Feuerwehr in Köln aufgebaut ist, mit hauptamtlichen Wachen und freiwilligen Feuerwehren in allen Stadtteilen. Den gesamten Feuerschutz und das Rettungswesen nur mit hauptamtlichen Kräften abzudecken, wäre finanziell nicht möglich.

Zuletzt wurden die einzelnen Fahrzeuge wie Rettungswagen, Löschgruppenfahrzeuge, Tanklöschfahrzeuge, Feuerwehrdrehleiter, Gerätewagen und Sonderfahrzeuge vorgestellt und deren Einsatzzwecke und -möglichkeiten erläutert. Besonders beeindruckend war hier die 18 m lange mobile Einsatzzentrale, die bei Großschadensereignissen direkt an die Schadensstelle gefahren werden kann, so dass hier „auf kurzem Weg“ das Einsatzgeschehen vor Ort koordiniert werden kann.

Sichtlich beeindruckt und mit viel neuem Wissen und Verständnis fuhr die Besuchergruppe am Nachmittag wieder nach Hause.