Bilanz und Perspektive


Die CDU-Mehrheit im Stadtrat mit Bürgermeister Frank Keppeler an der Spitze hat in den letzten Jahren erfolgreich für unsere Stadt gearbeitet und auch für Sinnersdorf viel erreicht; natürlich stehen auch in den nächsten Jahren noch zahlreiche Projekte auf der Agenda.

  • Zur Vermeidung von Überschwemmungen ist das Regenrückhaltebecken an der Wupperstraße ertüchtigt und erweitert worden; im Küferweg ist ebenfalls ein (kleineres) Regenrückhaltebecken zur Entlastung des Kanalsystems angelegt worden.
  • Das Hauptgebäude der Horionschule ist mit neuen Fenstern ausgestattet, gedämmt und saniert worden. Ferner wurden die dortigen Toilettenanlagen saniert. Das Nebengebäude und das Verwaltungsgebäude folgen in den nächsten Jahren. Die Kindertagesstätten Görreshofstraße und Kesselsgasse wurden für die Betreuung von Kindern unter drei Jahren ausgebaut.
  • Auf dem Alten Friedhof ist das Vordach der Trauerhalle erneuert worden, auf dem Neuen Friedhof wird ein Gräberfeld für „Sternenkinder“ angelegt und mit einem Gedenkstein versehen, den die Katholische Frauengemeinschaft finanziert.
  • Im letzten Jahr ist der eigene Notarztdienst der Stadt Pulheim an den Start gegangen. An der Feuer- und Rettungswache in Pulheim sind zwei Rettungswagen stationiert, ein weiterer steht an der Rettungswache in Sinnersdorf. Jedes Fahrzeug ist mit einem Rettungssanitäter und einem Rettungsassistenten besetzt.
  • Zahlreiche Straßen in Sinnersdorf sind erweitert, endausgebaut oder erneuert worden, so z. B. das komplett neue Wohngebiet an der Erftstraße (mit schönem neuen Spielplatz), die Straße An der Schmiede und die Straße Am Theuspfad (zuzüglich Kreisverkehrsplatz zur Reduzierung der Geschwindigkeit und Erhöhung der Sicherheit insbesondere für Fußgänger). In der Roggendorfer Straße ist der Bürgersteig verbreitert und die Durchfahrt für Schwerlastverkehr über 3,5 t verboten worden. Die Markierungen am Kreisel Pulheimer Straße sind erneuert worden.
  • Der Tennenplatz des VfR Sinnersdorf wird noch in diesem Jahr saniert. Neben der Renovation des Belages wird die Drainage des Sportplatzes erneuert und dessen Beregnungsanlage zur Reduzierung der Staubentwicklung automatisiert.
  • Bereits im Frühjahr 2011 hatte der Haupt- und Finanzausschuss einstimmig die Verwaltung mit der Entwicklung eines Konzeptes beauftragt, das die Wohnraumversorgung im Hinblick auf seniorengerechte Wohnmöglichkeiten in Sinnersdorf verbessern soll. Die entsprechenden Überlegungen nehmen langsam Gestalt an.
  • Zur Verschönerung der Ortsmitte ist schon vor einigen Jahren der Kirchenvorplatz neu gestaltet worden. Damit auch die weiteren Planungen umgesetzt werden können, muss endlich die Westumgehung L 183n gebaut werden. Planungsrecht liegt vor; bislang hat die rot-grüne Landesregierung für die Realisierung allerdings noch kein Geld zur Verfügung gestellt.