© CDU Pulheim

Frank Keppeler zum Kandidaten für das Bürgermeisteramt gekürt


Die Mitgliederversammlung der Pulheimer CDU hat den amtierenden Bürgermeister Frank Keppeler Ende April mit der überwältigenden Mehrheit von fast 97 % zum Kandidaten für das Bürgermeisteramt bei den Wahlen am 13. September 2015 gekürt.

Der 41-jährige zweifache Familienvater fasste in einer überzeugenden Rede vor fast 100 CDU-Mitgliedern seine bisherigen Erfolge noch einmal zusammen. Unter der Regie von Frank Keppeler und der CDU-Mehrheit im Rat sind in den vergangenen fast sechs Jahren seiner Amtszeit zahlreiche Projekte und Maßnahmen realisiert oder angestoßen worden. Zur positiven Bilanz gehören unter anderem:

  • Weiterentwicklung der Bildungslandschaft: Mit der Einrichtung eines Bildungs­büros, das alle Maßnahmen des lebenslangen Lernens in Pulheim bündelt und ver­netzt, mit der erfolgreichen Gründung einer Gesamtschule und mit dem Bau von zwei Mensen an den Schulzentren in Pulheim und Brauweiler ist Pulheim in Sachen Bildung bestens aufgestellt.
  • Ausbau der Kinderbetreuung: Mit dem intensiven Ausbau von Betreuungsplätzen für Kinder unter drei Jahren in Kindertagesstätten und für Schulkinder im Bereich des offenen Ganztages kann sich Pulheim als kinder- und familienfreundliche Stadt sehen lassen.
  • Schaffung von neuem Wohnraum: Im gesamten Stadtgebiet, auch gerade in Sinnersdorf, sind die planungsrechtlichen Grundlagen für die Schaffung von neuen Baugebieten und von Wohnungen für senioren- und behindertengerechtes Wohnen gelegt worden. So soll zwischen den Straßen Am Theuspfad und Am Eggershof ein neues familienfreundliches Baugebiet entstehen, zwischen den Straßen Töpferweg und Roggendorfer Straße sollen barrierefreie Wohnungen insbesondere für Seni-oren errichtet werden, und an der Stommelner Straße auf dem Grundstück des jetzigen Pfarrhauses soll ein Haus mit Wohnungen für Menschen mit Behinderung gebaut werden.
  • Investitionen in Sport und Freizeit: Die Stadt investiert hohe Summen in Sport- und Freizeitanlagen: Das Freibad in Stommeln bleibt erhalten und erhält das neue Hallenbad dazu, in Pulheim und Brauweiler werden Sportplätze zu Kunstrasenplät­zen umgestaltet, und in Sinnersdorf sind der Tennenplatz und die Umkleidegebäude generalsaniert worden.
  • Modernisierung der Infrastruktur: Nicht nur der Ausbau und die Erneuerung von Straßen sind in den letzten Jahren vorangekommen, auch die übrige Infrastruktur ist zukunftssicher gemacht worden. So wurde in Sinnersdorf das Regenrückhalte­becken vergrößert und modernisiert und der Breitbandausbau für schnelles Internet verwirklicht.
  • Solide Finanzen: Pulheim ist eine der wenigen Städte in Nordrhein-Westfalen, die noch einen ausgeglichenen Haushalt haben, und das bei niedrigen Grundsteuer- und Gewerbesteuersätzen. Hier kann noch investiert werden, ohne den nachfolgen­den Generationen nicht mehr abbaubare Schuldenberge zu hinterlassen.