© Nino Barbieri / Wikipedia (Lizenz: CC-BY-SA 2.5)

Neues Abfallwirtschaftskonzept 2010


Der Rat hat in seiner Sitzung am 4. November 2008 ein neues Abfallwirtschaftskonzept für das Jahr 2010 beschlossen. Anlass ist das Auslaufen des aktuellen Entsorgungsvertrages mit dem Entsorgungsunternehmen Remondis zum Ende des Jahres 2009.

Wesentliche Bestandteile des neuen Konzeptes sind u. a., dass

  • die Entsorgungsleistungen im nächsten Jahr europaweit ausgeschrieben werden; durch die damit verbundene neue Preisbildung im Wettbewerb erhoffen sich Rat und Verwaltung eine Verringerung der Abfallgebühren für die Bürgerinnen und Bürger ab 2010.
  • eine nach der Ausschreibung noch festzulegende Grundgebühr und eine 40-l-Restmülltonne mit ausschließlich 14-tägiger Leerung eingeführt werden; dadurch sollen die Sammlungskosten verringert und die Gebührengerechtigkeit erhöht werden, da der hohe Fixkostenanteil an der Abfallentsorgung gleichmäßiger verteilt wird.
  • ein Chipsystem zur Gefäßbestands- und Leerungskontrolle eingeführt und die Grünschnitt-, Sperrmüll- und Haushaltsgeräteabfuhr ab der dritten Inanspruchnahme pro Jahr mit einer Gebühr belegt wird; dadurch soll dem Gedanken Rechnung getragen werden, dass derjenige, der Leistungen nicht ordnungsgemäß (z. B. illegale Nutzung von Fremdtonnen) oder über das normale Maß hinaus nutzt, an den damit verbundenen höheren Kosten beteiligt wird.