Sachstand zur Kanalsanierung


In der Sitzung des Tiefbau- und Verkehrsausschusses am 13.04.2011 hat die Verwaltung über den Sachstand zu den beschlossenen Sanierungen am Sinnersdorfer Regenrückhaltebecken informiert: Die Genehmigung für die Errichtung und den Betrieb des neuen Schmutzwasserpumpwerks und des geplanten Regenklärbeckens sei bei der Unteren Wasserbehörde des Rhein-Erft-Kreises beantragt worden.

Die Genehmigung für die erforderliche Rodung des Beckenbereichs im Rahmen der Erweiterung des Regenrückhaltebeckens wurden parallel bei der Unteren Landschaftsbehörde beantragt.

Die dortigen Prüfungen dauerten zurzeit noch an: Bei der Unteren Wasserbehörde sei noch mit einem längeren Verfahren zu rechnen, so dass frühestens im Herbst dieses Jahres mit dem Bau der Abwasseranlagen begonnen werden könne. Die Untere Landschaftsbehörde habe zudem eine spezielle Artenschutzprüfung und eine Kartierung von Amphibien und Vögeln gefordert, die derzeit durchgeführt würden. Parallel dazu würden die weiteren Planungen für die Baumaßnahmen koordiniert und mit den beteiligten Stellen (Versorgungsträger, Straßenbaulastträger usw.) abgestimmt.