Pulheimer Bildungslandschaft entwickelt sich weiter


Auf Initiative von Bürgermeister Frank Keppeler wurde unter Leitung von Prof. Dr. Holger Burckhart, Bildungsforscher und Rektor der Universität Siegen, zwei Jahre lang intensiv beraten, wie die bisher schon gut aufgestellte Pulheimer Schullandschaft zukunftssicher gemacht und zu einer modernen Bildungslandschaft weiterentwickelt werden kann.

Dazu wurden alle relevanten Akteure in die Gespräche eingebunden: Schulleitungen, Lehrerkollegien, Eltern, Schüler/innen, die Kindertagesstätten und nicht zuletzt die in der Erwachsenenbildung engagierten Einrichtungen sowie die Pulheimer Stadtverwaltung mit den Bereichen Schule, Jugend, Planen und Bauen.

Zwei Leitgedanken bestimmten dabei die Vorgehensweise:

  • das Prinzip des „Lebenslangen Lernens in einer vernetzten Bildungslandschaft“ sowie
  • der Wechsel der Perspektive: es wird nicht aus dem Blickwinkel der Institutionen, sondern aus dem der Lernenden gedacht.

Zentrales Ergebnis der Beratungen ist das Konzept „Schullandschaft Pulheim: Sozial genial – fit für Europa“, das der Stadtrat im März verabschiedet hat. Darin geht es vorrangig um die Einrichtung einer Sekundarschule für die Klassen 5–10 in Brauweiler, die für einen Übergang in die gymnasiale Oberstufe eng mit dem Abtei-Gymnasium zusammenarbeiten soll. Am Pulheimer Schulstandort Escher Straße ist die Einrichtung einer reformpädagogisch geprägten Modellschule geplant, die auf der Basis von Kita- und Grundschulkooperationen ein gemeinsames Lernen von Klasse 1 bis 12/13 ermöglichen soll.

Nach den Beschlüssen der Ratsgremien ist das Konzept im April in mehreren Informationsveranstaltungen interessierten Bürgerinnen und Bürgern in den einzelnen Ortsteilen vorgestellt worden. In den nächsten Wochen schließt sich eine Befragung der Eltern von Grundschüler(inne)n zum Schulwahlverhalten an.

Weitere Informationen: www.bildungslandschaft-pulheim.de