Horionschule: Nächster Sanierungsabschnitt freigegeben, Neubauplanung für Nebengebäude beschlossen


Die CDU Sinnersdorf freut sich, dass der Liegenschafts- und Hochbauausschuss der Stadt Pulheim in seiner letzten Sitzung am vergangenen Donnerstag (12.09.) beschlossen hat, Haushaltsmittel in Höhe von fast einer Million Euro für die Renovierung der Pausenhalle und des Verwaltungstrakts der Horionschule freizugeben.

Die Renovierung beinhaltet die energetische Sanierung der Fassade und des Daches, Maßnahmen zur Barrierefreiheit, die Umstrukturierung des Verwaltungstrakts, die Ertüchtigung der Pausenhalle zur Versammlungsstätte nach den speziellen Anforderungen der SBauVO NRW und sicherheitsrelevante Maßnahmen im Hauptgebäude. Die Umsetzung der Maßnahme soll in den Sommerferien 2020 beginnen.

Nach intensiven Überlegungen zum Nebengebäude der Horionschule ist der Ausschuss zu dem Ergebnis gekommen, dass eine Sanierung aktuell wenig sinnvoll erscheint. Nur für die Sanierung des Nebengebäudes würden Kosten von mehr als 1,5 Millionen Euro entstehen. Gegen die Sanierung spricht insbesondere, dass es sich um eine verhältnismäßig hohe Investition in ein ca. 50 Jahre altes Gebäude handelt und die Raumsituation auch danach nicht nachhaltig verbessert wäre. Die Anzahl und die Größe der Klassenräume würde unverändert bleiben, was die aktuelle Raumproblematik nicht lösen würde.

Daher hat der Ausschuss den Auftrag erteilt, einen Neubau für das Nebengebäude zu planen. Auf Grundlage dieser Planungen kann dann zwischen beiden Alternativen entschieden werden. CDU-Vorsitzender Dirk Lüpschen und Ratsmitglied Dr. Sebastian Nellesen, beide Mitglied des Liegenschafts- und Hochbauausschusses, freuen sich über den gefassten Beschluss: „Die Sanierung der Horionschule ist ein zentrales Sinnersdorfer Anliegen. Wir freuen uns, dass der nächste Sanierungsabschnitt freigegeben ist. Die Planungen für einen Neubau begrüßen wir außerordentlich.“